Büsum (Nordsee)

Maritimes Flair in Büsum mit dem Hund erleben

Der Hafenort Büsum liegt direkt an der Nordsee, ist seit dem 19. Jahrhundert Seebad und nach Übernachtungszahlen nach Sankt Peter-Ording und Westerland der drittgrößte Fremdenverkehrsort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste.

Ursprünglich eine Insel mit mehreren Dörfern, ist die Gemeinde Büsum seit 1585 mit dem Festland verbunden. Der Fremdenverkehr prägt die Gemeinde, der Ausflugs- und Fischereihafen prägt das Ortsbild; die dort angelandeten "Büsumer Krabben" sind zu Recht überregional bekannt.

ein Urlaub in Büsum ist immer auch ein Urlaub im Wechsel der Gezeiten, inspiriert vom faszinierenden Spiel zwischen Ebbe und Flut. Getragen vom mitreißenden Charme eines Fischerdorfes mit seinem nordisch-maritimen Ambiente. In Büsum haben Entspannung, Erholung und Erlebnis immer Saison. Vor 180 Jahren wurde Büsum zum Seebad und gehört gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen an der schleswig-holsteinischen Nordsee.

Kaum vorstellbar, dass Büsum einst nicht auf dem Festland lag, sondern eine Insel vor Dithmarschen war! Der Kur- und Urlaubsort bietet Attraktionen wie einen 3,5 km lange Grünstrand oder den über 100.000 qm großen Sandstrand in der „Perlebucht“, die mit ihren mehr als 2.000 Strandkörben zum ausgiebigen Sonnenbaden einladen. Sturmfluten im 14., 15. und 16. Jahrhundert veränderten den Ort für immer: Im Süden spülten die Fluten Inselland fort, im Norden dagegen schwemmten sie Schlick an.

Auf diese Weise näherte sich die Insel Büsum dem Festland so weit an, dass es 1585 gelang, einen Damm dorthin zu bauen. Durch Eindeichungen in der Folgezeit verlor Büsum endgültig seinen Inselcharakter.

 

Besonderes

Ein Pirat schenkt Büsum ein Taufbecken

Aus der Zeit, in der Büsum noch eine Insel war, stammt die kleine Fischerkirche. Sie wurde benannt nach dem Schutzheiligen der Schiffer, Fischer und Küstenbewohner, dem heiligen Clemens. Die weiß gestrichene Kirche mit ihrem Dachreiter wurde 1552 erbaut. Das bronzene Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert soll der Seeräuber Cord Widderich im 15. Jahrhundert von der Insel Pellworm geraubt und den Büsumern geschenkt haben - als Dank dafür, dass die Bewohner ihm Unterschlupf gewährt hatten.

Tipp

Krabben, Kutter und Watt

Wer in Büsum Urlaub macht, sollte sich die folgenden drei Dinge nicht entgehen lassen: Krabbenbrötchen essen, Wattwandern und Baden in der seichten Nordsee.