Reisen mit dem Rudel für Mehrhundehalter

Für Mehrhundhalter ist es klar: erst 1, dann 2, dann 3, dann 4,… auf einmal hat man ein ganzes Rudel zuhause, und natürlich möchte man auch die schönsten Tage des Jahres mit ihnen verbringen. Damit das auch reibungslos geht, sind natürlich einige Vorkehrungen zu treffen. Wir sagen Dir, welche.

Silke Schippmann, 05.07.2017
Lesezeit: 5 Minuten

Unserer Erfahrung nach reisen viele Rudelbesitzer gar nicht erst oder nicht mehr. Der Aufwand ist hoch, es muss alles geplant werden und nicht zuletzt muss ja auch der Transport möglich sein. Wir von vawidoo machen jetzt den Mehrhundehaltern das Reisen mit vawidoo leichter. Es ist uns ein Anliegen, für alle Hundehalter tolle Urlaubserlebnisse zu ermöglichen.

Planung

Zuerst stellt sich bei der Planung des Urlaubs die Frage nach der Unterkunft: welches Hotel heißt Hunde willkommen, statt sie nur zu dulden? In welchem Ferienhaus oder welcher Ferienwohnung werden wir freundlich empfangen? Und was brauchen und wünschen sich die Zweibeiner in ihrem Urlaub?

Anreise

Für die Reise braucht man vor allem ein sehr großes Auto. Hier stellt sich die Frage, ob man sich einen entsprechenden Wagen und die Hundeboxen in ausreichender Anzahl ausleihen kann. Notfalls kann man auch in den meisten kleineren Wagen die Sitze rausnehmen. Nachts zu fahren, gerade längere Strecken, hat dann den Vorteil, dass es den Hunden auch beim beengteren Reisen nicht zu warm wird.

Viel muss man nicht mitnehmen

Bei dem Reisegepäck ist man dagegen eher pragmatisch. Ein paar Decken und Kissen mit dem beruhigenden Geruch von zuhause müssen meist reichen, das Rudel rollt sich abends schon gemütlich zusammen. Körbe für 4-6 oder mehr Hunde schleppt man nicht mehr mit sich. Bei einer längeren Autoreise benötigen die Hunde meist nur ausreichend Wasser und Pausen. Hilfreich ist es, wenn sie das Autofahren schon kennen oder vor dem Urlaub üben konnten. Hat man einige erfahrene „Beifahrer“ im Rudel, ist die Chance groß, dass ihre Ruhe auf die neueren Hunde abfärbt.

Camping

Will man eher campen gehen, dann empfiehlt es sich, bestimmte Hilfsmittel bei sich zu haben. Bei einem größeren Rudel reicht die Steckbefestigung nicht aus. Mobile Hundezäune schaffen Abhilfe. Aber: unbedingt vorher beim Campingplatz fragen, ob und wie viele Hunde mit dürfen und ob Steckzäune erlaubt sind.

Futter

Eine wichtige, grundsätzliche Überlegung betrifft das Futter: was muss mit, was kriege ich vor Ort? Die meisten Unterkünfte erlauben, dass man sich das Futter direkt zur Unterkunft schicken lässt, einfach vorher kurz anrufen und fragen.

Rücksichtnahme

Wichtig ist, so erzählen einem die Vielhundehalter, die Rücksichtnahme auf andere Gäste. So ist es dann auch leichter, in der Nebensaison zu reisen, denn dann ist das Reisen mit mehren Hunden viel leichter und entspannter.

Wichtiger Hinweis

Einige Länder begrenzen die Anzahl der einreisenden Hunde. So dürfen nach Österreich 5 Hunde pro Halter einreisen. Das gleiche gilt für Italien. Näheres könnt ihr auch in den Einreisebestimmungen nachlesen. (Diese Information ist ohne Gewähr, bitte jeweils aktuell erkundigen, was erlaubt ist.)


Wenn ihr weitere Reisetipps oder Erfahrungen mit uns teilen wollt, kommentiert bitte oder schreibt uns gerne auch direkt an, wenn ihr wisst, wo man mit großen Rudeln gut hinreisen kann.

PS: Auf vawidoo könnt ihr künftig auch Unterkünfte mieten, zu denen ihr mit Pferd und Katze – oder beidem! – anreisen könnt.

Hinterlasse einen Kommentar

Tags
Mehrhundehaltung
Urlaub mit Hund
Auto
Ferienhaus
Ferienwohnung
Hotel
Hunde
Hundebesitzer
Hundehalter
Katze
Katze und Pferd
Mehrhundehalter
Pferd
Reisen
Reisen mit Hund
Reisen mit Katze
Reisen mit mehreren Hunden
Reisen mit Pferd
Rudel
Rudelbesitzer
Unterkunft
Urlaub
Vielhundehalter